Symptome der Chronischen Nierenerkrankung (CNE) der Katze

Die CNE ist eine tückische Erkrankung. Zum einen verläuft diese oft stufenartig: Auf lange stabile Phasen folgen plötzliche Verschlechterungen des Gesundheitszustandes. Zum anderen sind die Symptome, durch die sich die CNE äußert, unspezifisch und die Krankheit kann von Katze zu Katze ganz unterschiedlich verlaufen – und daher oftmals lange unbemerkt bleiben. Erst wenn über zwei Drittel aller Nephrone zugrunde gegangen sind, zeigen sich schwere Krankheitssymptome.
Gerade Halter von älteren Tieren sollten deshalb Ihre Katze aufmerksam beobachten und auch bei geringen Veränderungen des Allgemeinzustandes und Verhaltensauffälligkeiten einen Tierarzt aufsuchen. Erstes Anzeichen einer CNE kann z.B. vermehrtes Trinken und Veränderungen beim Harnabsatz sein.

Warnsignale, die auf das Vorliegen einer CNE aber auch anderer Erkrankungen hindeuten können

  • Vermehrter Durst
  • Häufiger Urinabsatz
  • Kein Appetit
  • Gewichtsverlust
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Mangelnde Fellpflege
  • Stumpfes, verfilztes Fell
  • Verkriechen, möchte nicht gestreichelt werden
  • Kein Interesse am Spielen
  • Teilnahmslosigkeit
  • Mundgeruch
  • Austrocknung
  • Glanzlose, eingesunkene Augen

Nimmt die Katze nicht genügend Wasser auf, droht die Dehydrierung (Austrocknung) – diese ist lebensgefährlich und muss unverzüglich behandelt werden! Um eine Austrocknung zu erkennen, hilft ein einfacher Test: Zieht man vorsichtig  mit zwei Fingern eine Hautfalte im Nacken oder an der seitlichen Brustwand etwas hoch, flutscht diese im Normalfall sofort wieder zurück. Im Falle einer Austrocknung bleibt die Hautfalte länger als normal stehen.