Weil wir es ihnen meist nicht ansehen…

CNE bei Katzen: Auf diese Warnsignale sollten Sie achten! 

Gerade einmal etwa vier Zentimeter groß sind die Nieren einer Katze – und doch sind die Stoffwechselorgane absolut lebenswichtig, da sie unter anderem für die Entgiftung des Körpers zuständig sind. Allerdings ist auch eine Erkrankung dieser Organe nicht ganz so selten: Die chronische Nierenerkrankung (CNE) zählt zu den häufigsten Kranheiten der Vierbeiner – und da sie nicht heilbar ist, gleichzeitig auch zu deren häufigsten Todesursachen. Hoffnung gibt es aber trotzdem, denn wird die Erkrankung frühzeitig entdeckt, lässt sich ihr Fortschreiten mit geeigneten Therapiemaßnahmen verlangsamen. Neben regelmäßigen Nieren-Checks beim Tierarzt sollten daher auch Sie als Katzenhalter die Anzeichen kennen, die auf eine CNE hindeuten können.

Etwa jede dritte Katze über 15 Jahren ist von einer chronischen Nierenerkrankung betroffen1 – entsprechend wichtig ist es daher für Katzenhalter, sich bereits frühzeitig mit der Erkrankung auseinanderzusetzen. Auch wenn die Ursache einer CNE oftmals nicht geklärt werden kann, geht sie immer mit einem zunehmenden Verlust der Nierenfunktion einher. Schritt für Schritt nimmt die Fähigkeit des Organs ab, Abfallprodukte des Stoffwechsels aus dem Blut herauszufiltern. Das Tückische: Der Prozess verläuft oft über Jahre hinweg völlig unbemerkt. Erst wenn etwa 75 % des Nierengewebes zerstört sind, treten Symptome der Erkrankung auf. Da zer-störtes Nierengewebe vom Organismus weder ersetzt noch repariert werden kann, verläuft die CNE schlussendlich tödlich. Wichtig zu wissen ist aber, dass geeignete Therapiemaßnahmen den Krankheitsverlauf verlangsamen und die Lebensqualität der Katzen erhalten können.

Entscheidend hierfür ist die Früherkennung, denn je mehr funktionsfähiges Nierengewebe noch erhalten ist, desto größer sind die Therapiechancen. Spätestens ab dem siebten Lebensjahr sollten Sie die Nierenfunktion Ihrer Katze daher mindestens einmal jährlich vom Tierarzt untersuchen lassen. Da aber niemand Ihre Katze so gut kennt wie Sie und Ihnen Veränderungen folglich auch als erstes auffallen, zahlt es sich aus, die ersten Anzeichen einer CNE zu kennen. 

Diese Fragen können Ihnen dabei helfen, die Nierengesundheit Ihrer Katze im Blick zu behalten: 

  • Trinkt Ihre Katze vermehrt?
  • Setzt Ihre Katze häufiger und/oder größere Mengen Urin ab?
  • Setzt Ihre Katze Urin außerhalb der Katzentoilette ab?
  • Frisst Ihre Katze weniger?
  • Ist Ihre Katze weniger aktiv und/oder hat sie kein Interesse mehr am Spielen?
  • Hat Ihre Katze stumpfes, ungepflegtes Fell?
  • Leidet Ihre Katze an Übelkeit oder erbricht sie sich?
  • Leidet Ihre Katze an Durchfall?
  • Hat Ihre Katze an Gewicht verloren?

Der Nieren-Check unter www.vetepedia.de/gesundheitsthemen/katze/niere/nieren-check/ kann Ihnen dabei helfen, auf Symptome einer chronischen Nierenerkrankung bei Ihrer Katze aufmerksam zu werden.

Frühe Diagnose – bessere Therapiechancen
Sobald Sie eine oder mehrere dieser Auffälligkeiten bemerken, sollten Sie Ihre Katze unbedingt vom Tierarzt untersuchen lassen. Dieser kann eine CNE mittels Blut- und Urinuntersuchung zweifelsfrei feststellen.
Hat sich der Verdacht auf eine chronische Nierenerkrankung bestätigt, wird der Tierarzt umgehend eine entsprechende Therapie einleiten, um ihr Fortschreiten zu verlangsamen und somit das Leben der erkrankten Katze bei guter Lebensqualität zu verlängern. Essentiell ist hierbei die konsequente Umstellung auf eine spezielle Nieren-Diät, die das geschädigte Nierengewebe entlastet. Zudem hat sich der Einsatz biologischer Tierarzneimittel bei der Therapie einer CNE bewährt, um den Energiestoffwechsel und die Nierenfunktion zu unterstützen.

Gut zu wissen:
Beim Kauf von Arzneimitteln für Ihr Haustier sollten Sie auf den Zusatz „ad us. vet.“ achten – diese Kennzeichnung zeigt an, dass das Arzneimittel „zum tierarzneilichen Gebrauch“ registriert und folglich speziell für den Einsatz beim Tier entwickelt wurden. Über die entsprechende Dosierung der Arzneimittel für die jeweilige Tierart gibt der Beipackzettel Auskunft. Unabdingbar ist außerdem eine engmaschige Kontrolle durch den Tierarzt, um den Erfolg der Therapiemaßnahmen zu überprüfen und diese falls notwendig anzupassen oder zu erweitern.

Weitere Informationen zur Katzengesundheit und zur CNE finden Sie auf www.vetepedia.de/gesundheitsthemen/katze.

Biologische Heilmittel Heel GmbH

Material komplett herunterladen (zip)

Literatur
1Geddes et al., 2013

Das Material enthält den o.a. Publikumspressetext sowie das nebenstehende Bildmaterial in Druckqualität, das für redaktionelle Zwecke unter Angabe des Bildnachweises "Foto: Biologische Heilmittel Heel GmbH" kostenlos verwendet werden kann.

Zurück...