Engystol jetzt neu entdecken
Logo Engystol

Vorbeugung

Gegen zwei der Haupterreger von Zwingerhusten ist eine Impfung für Hunde erhältlich, die meist als Kombinationspräparat verabreicht wird. Gerade Hunde, die ein erhöhtes Infektionsrisiko haben, sollten die Impfung erhalten. Zu diesen zählen vor allem Hunde, die mit mehreren Artgenossen zusammen leben (z.B. in Hundezwingern), die häufigen Kontakt mit anderen Hunden haben (z.B. auf Hundeausstellungen, Turnieren, in Hundepensionen) oder ein geschwächtes Immunsystem besitzen.
Um das Infektionsrisiko zu reduzieren, sollten Hundehalter das Immunsystem ihres Tieres stärken. Dazu zählt vor allem, Stress zu vermeiden, für artgerechte Haltung zu sorgen und auf eine angemessene Ernährung zu achten. Auch Nahrungsergänzungsmittel und spezielle Arzneimittel können die Immunabwehr stärken.

Was kann ich als Tierhalter tun?

Nachfolgend finden Sie einige Tipps, um besonders stressige, für Ihren Hund belastende Situationen, wie Reisen, Turniere oder Tierpensions-Aufenthalte, gut zu meistern:

  • Hunde, die zu Übelkeit und Erbrechen neigen, sollten eine längere Autofahrt lieber nüchtern antreten, da Stress und Nervosität Auslöser sein können. Die letzte Fütterung sollte ca. 8 Stunden zurückliegen (Welpen max. 2-4 Stunden).
  • Auf ausreichende Trink- und Bewegungspausen sollte unbedingt geachtet werden – besonders an warmen Tagen.
  • Eine Flugreise ist für jedes Tier eine besondere Belastung. Sie sollte professionell geplant werden. Ein paar vertraute Dinge, wie die Schlafdecke und das Lieblingsspielzeug, können in der ungewohnten Umgebung eine große Hilfe sein.
  • Reisen Sie ohne Ihren Hund und ist die Wahl für eine geeignete Tierpension getroffen, empfiehlt es sich, die Pension zusammen mit ihrem Hund einige Male vor dem geplanten Aufenthalt zu besuchen.
  • Vor dem Aufenthalt ist ein Besuch beim Tierarzt unerlässlich, denn nur gesunde und geimpfte Tiere sollten in Tierpensionen aufgenommen werden.
  • Informieren Sie das Personal über besondere Gewohnheiten Ihres Tieres und wie es sich am wohlsten fühlt. Am besten mit einer schriftlichen Notiz.
  • Kuscheldecke, Korb und Lieblingsspielzeug gehören auf jeden Fall ins Gepäck. Das macht den Aufenthalt angenehmer und mildert eventuell auftretendes Heimweh.
  • Auch biologische Arzneimittel bieten eine gute Möglichkeit, Atemwegserkrankungen nebenwirkungsarm vorzubeugen. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach den Möglichkeiten der biologischen Tiermedizin!