Strapazierte Haut? Juckt mich nicht!

Haut- und Fellprobleme beim Hund im Griff!

  • In den Sommermonaten leiden viele Hunde vermehrt unter Hautirritationen, die beispielsweise durch kleine Verletzungen, Allergien oder Parasiten ausgelöst werden können.
  • Dem daraus resultierenden Juckreiz begegnet der Vierbeiner meist mit unablässigem Kratzen, Benagen und Belecken.
  • Das schränkt nicht nur die Lebensqualität des Tieres ein, sondern befördert auch sogenannte Hot Spots – nässende, entzündliche Wunden, die sich leicht infizieren können.
  • Zunächst sollte der Tierarzt die zugrunde liegende Ursache der Hauterkrankung feststellen und entsprechend behandeln.
  • Begleitend dazu ist eine gezielte Pflege zur Regeneration der geschädigten Tierhaut wichtig, die idealerweise auch den quälenden Juckreiz lindert. 
  • Hierfür hat sich seit langem der Naturstoff helles sulfoniertes Schieferöl bewährt, der juckreizlindernd wirkt, strapazierte und geschädigte Haut intensiv pflegt und deren Regeneration fördert.
  • Enthalten ist der Wirkstoff z. B. in der Intensiv-Pflegserie Ichtho Vet, die mit einem Derma-Shampoo, einem Derma-Gel und einer Derma-Creme ein Komplett-Sortiment für strapazierte Tierhaut bietet.

Wohl jeder hat schon einmal unter Juckreiz gelitten – und weiß, wie quälend er ist. Vierbeinern geht es da nicht anders als uns Menschen. Gerade in den Sommermonaten sind Hauterkrankungen wie Hot Spots bei Hunden ein häufig auftretendes Problem. Sie gehen meist mit einem starken Juckreiz einher, der das Tier enorm belastet und ständiges Kratzen, Belecken und Benagen zur Folge hat. Doch Abhilfe ist möglich: Mit dem natürlichen Wirkstoff helles sulfoniertes Schieferöl (z. B. in der Intensiv-Pflegeserie Ichtho Vet) lässt sich das quälende Jucken lindern und die Regeneration geschädigter Tierhaut unterstützen.    

In der Sonne faulenzen, Ausflüge in die Natur machen, ungehindert herumstromern: Die warme Jahreszeit bringt für Hund und Halter viele Vergnügungen mit sich. Umso schlimmer, wenn dann anhaltender Juckreiz die Lebensfreude ausbremst. Leider treten Hautirritationen und Ekzeme gerade jetzt besonders häufig auf. Die möglichen Ursachen dafür sind vielfältig. Oftmals liegen Allergien zugrunde – schätzungsweise jeder fünfte Hund leidet darunter. Weitere typische Auslöser reichen von kleinen Verletzungen über Infektionen mit Pilzen und Bakterien bis hin zu Parasiten wie Flöhen, Zecken oder Milben. 

Ein Teufelskreis aus Jucken und Kratzen    
Wird der Vierbeiner nun von ständigem Jucken geplagt, gerät er oft in einen fatalen Teufelskreis: Um sich Linderung zu verschaffen, beginnt er, die jeweilige Stelle unablässig mit Zähnen, Zunge oder Pfote zu bearbeiten. Das ist nicht nur belastend, sondern fördert vor allem die Entstehung sogenannter Hot Spots. Dabei handelt es sich um nässende, stark gerötete und teilweise übelriechende Wunden, die sich leicht infizieren können. Besonders häufig sind Hunderassen mit langem Haar und dichtem Unterfell wie Golden Retriever, Neufundländer, Leonberger oder Collie von Hautproblemen betroffen. Im Bereich der Hautveränderung kommt es meist zu Fellverlust und verklebten Haaren aufgrund von austretendem Sekret. Feuchtwarmes Wetter begünstigt die Entstehung solcher sogenannten Hot Spots zusätzlich.

Schnelles Handeln verhindert die Verschlimmerung    
Hundehalter sollten in jeden Fall bei den ersten Anzeichen zügig handeln, um eine Verschlimmerung zu vermeiden. Zuerst gilt es, durch den Tierarzt die Ursache diagnostizieren und behandeln zu lassen. Therapiegleitend ist zudem die Regeneration der geschädigten Haut wichtig. Hierfür hat sich helles sulfoniertes Schieferöl wie in der Intensiv-Pflegeserie Ichtho Vet bewährt. Mit Derma-Shampoo, Derma-Gel und Derma-Creme bietet Heel Vet hier ein umfangreiches Sortiment zur Pflege strapazierter Tierhaut – sowohl für Kleintiere als auch für Pferde. Denn neben Hunden können sich auch Katzen kleine Wunden zuziehen und unter trockenen, schuppigen Stellen oder feuchten Hautirritationen leiden. Pferde wiederum sind besonders häufig von dem gefürchteten Sommerekzem betroffen, das durch eine allergische Reaktion auf Insektenspeichel ausgelöst wird.

Juckreiz lindern, Haut intensiv pflegen    
Der natürliche Wirkstoff helles sulfoniertes Schieferöl dient zur äußeren Intensiv-Pflege bei Hautproblemen und zur Reduktion von Juckreiz. Das Ichtho Vet Derma-Shampoo entfernt zunächst Schmutz, Allergene, Schuppen und Krusten auf sanfte Weise. Das Derma-Gel eig-net sich dann zur Behandlung feuchter Stellen, während die Derma-Creme bei trockenen, rissigen und schuppigen Hautirritationen eingesetzt wird. Alle Produkte wirken dank des hellen sulfonierten Schieferlös zudem juckreizlindernd, wodurch sich der Teufelskreis aus Jucken und Scheuern durchbrechen lässt – Hund und Haut werden es danken!

Weitere Informationen zur Intensiv-Pflegeserie Ichtho Vet finden Sie unter    
www.vetepedia.de/ichthovet/

Biologische Heilmittel Heel GmbH

Material komplett herunterladen (zip)

Das Material enthält den o.a. Publikumspressetext sowie das nebenstehende Bildmaterial in Druckqualität, das für redaktionelle Zwecke unter Angabe des Bildnachweises (Fotos: © Heel GmbH) kostenlos verwendet werden kann.

Zurück...