Fachpresse-Mitteilungen

Gerne senden wir Ihnen Fotos, Grafiken oder auch Texte zu unseren Produkten zu und beantworten Ihre Fragen. Bitte wenden Sie sich hierfür an:

Ammersee Communication GmbH
Lisa Wölfel
Tel.: 089 / 716723110
E-Mail: lisa.woelfel@ammersee-communication.de


Publikumspresse-Mitteilungen 2021


Allgemeines


Preisträger „Helping Vets 2021“ prämiert!      

Ausgezeichnete Vielfalt im Tierschutz

Ist ein Leben ohne Tiere vorstellbar? Für einen Großteil der Deutschen sicher nicht. Diesen Eindruck bestätigt auch die Statistik: Fast 35 Millionen Haustiere gibt es hierzulande, in fast jedem zweiten Haushalt sind sie festes und unersetzliches Mitglied, das Gesellschaft leistet, Trost spendet und Freude in das Leben seines Halter bringt. Im Gegenzug sollte es Pflicht und Aufgabe von uns Menschen sein, jedes Tier mit Respekt und Mitgefühl zu behandeln und vor Leid und Schmerz zu bewahren – eine Prämisse, die für Haustiere und freilebende Tiere gleichermaßen gilt. Glücklicherweise hat der Tierschutz in Deutschland eine lange Tradition und wird in unterschiedlichsten Formen intensiv gepflegt. Sämtliche Vereine, Organisationen und Privatpersonen, die sich dem Wohl von Tieren verschrieben haben, verdienen dafür größten Respekt. Denn ehrenamtlicher Tierschutz erfordert nicht nur großes persönliches Engagement, sondern auch viel Zeit und nicht zuletzt Geld. Um Tierschutzvereine bei ihrer wichtigen und ehrbaren Tätigkeit zu unterstützen und sie für ihren Einsatz zu honorieren, verleiht Heel Veterinär jedes Jahr die Auszeichnung Helping Vets an drei Vereine, die ganz besonderes leisten. Die diesjährigen Preisträger wurden am 07. Oktober 2021 im Rahmen einer Live-Video-Pressekonferenz durch Heel Veterinär prämiert und der Öffentlichkeit vorgestellt.

Mehr zu HelpingVets 2021


Pferd


Akute Muskelbeschwerden beim Pferd

Was dem Rücken hilft, wieder gesund zu werden

Das Glück dieser Erde liegt auf dem Rücken der Pferde, sagt man. Ebendieser Rücken ist aber nicht selten leidgeplagt: Er ist anfällig für muskuläre Verspannungen und Verhärtungen, die zum Teil große Schmerzen verursachen und – sofern die Probleme nicht behandelt werden – auch chronische Beschwerden nach sich ziehen können. Als Halter sollten Sie deshalb bereits erste Anzeichen für Rückenprobleme bei Ihrem Pferd ernst nehmen. Wichtig ist dann vor allem eine ausreichende Ruhephase mit angepasstem Bewegungsregime. Je nach Schweregrad kann aber auch eine medizinische Behandlung und / oder Physiotherapie notwendig sein. In jedem Fall ist aber ein frühzeitiger Behandlungsbeginn für eine schnelle und vollständige Heilung ratsam. 

Mehr zu Muskelbeschwerden bei Pferden


Gut gerüstet in die Mücken-Saison 

Sommerekzem vorbeugen und behandeln

Über das Aufblühen der Natur freuen sich aktuell nicht nur Pferd und Reiter – auch stechende Insekten starten in ihre Saison, sobald die Tage wieder wärmer werden…und können durch ihren Biss schon bald darauf große Probleme verursachen. Denn der Speichel von Gnitzen, Kriebelmücken und Co. ist die Ursache des gefürchteten Sommerezems, einer allergischen Reaktion mit starkem Juckreiz. Betroffene Pferde scheuern sich an harten Oberflächen, um den Reiz zu lindern – nicht selten bis aufs Blut. Halter von Ekzemer-Pferden sollten deshalb schon frühzeitig mit geeigneten Maßnahmen beginnen, die das Risiko eines Sommerekzems reduzieren. Zudem ist es hilfreich, bereits im Vorfeld eine wirksame Hautpflege für den Akutfall an der Hand zu haben, die den Juckreiz lindert und die Regeneration der geschädigten Haut fördert.

Mehr zu Sommerekzemen bei Pferden


Hund


Abwehrkraft für Vierbeiner

So kommen Hund und Katze gesund durch die kalte Jahreszeit

Auch bei unseren Vierbeinern ist im Herbst und Winter die Infektanfälligkeit – vor allem im Bereich der Atemwege – erhöht ein stabiles, schlagkräftiges Immunsystem kann Erreger zuverlässig unschäd-lich machen, ehe diese eine Erkrankung auslösen können. Faktoren wie Alter, Stress, mangelhafte Haltungsbedingungen oder eine unaus-gewogene Fütterung können die Abwehrkräfte schwächen. Eine gesunde, artgerechte Haltung ist daher essentiell für die Immunabwehr. Biologische Tierarzneimittel mit weißer Schwalbenwurz und Schwefel (z.B. Engystol ad us. vet.) können das Immunsystem zudem effektiv und schonend stärken und haben sich auch zur Behandlung von Atemwegsinfekten bewährt.  

Mehr zu Abwehrkraft für Vierbeiner


So helfen Sie Ihrem Hund bei Juckreiz

Häufiges Symptom mit zahlreichen Ursachen

Die Haut ist das größte Organ unserer Hunde – und nicht selten ist sie auch ein „Brennpunkt“. Denn wie auch bei uns Menschen können unterschiedlichste Ursachen dazu führen, dass die Haut unserer Vierbeiner leidet. Das bleibt meist nicht lange unbemerkt: Der Hund beginnt sich zu kratzen und zu scheuern, seine Haut zu belecken und zu benagen. Kein Wunder, denn unabhängig von der Ursache kommt es fast immer zu anhaltendem Juckreiz, der die Lebensqualität des betroffenen Tieres zum Teil stark beeinträchtigen kann. Die gute Nachricht: Ein natürlicher Wirkstoff aus der Urzeit kann Abhilfe schaffen! Denn helles sulfoniertes Schieferöl (z. B. in Ichtho Vet) hilft quälenden Juckreiz zu lindern und fördert zudem die Hautregeneration.

Mehr zu Juckreiz beim Hund


Wenn der Hund plötzlich humpelt… 

So reagierst Du richtig auf eine akute Lahmheit Deines Vierbeiners 

Bei unseren Vierbeinern kann es beim Spielen oder Hundesport ganz schön wild zugehen – und das bleibt manchmal auch nicht ohne Folgen! Denn gerade für Verletzungen wie Prellungen, Verstauchungen oder Zerrungen braucht es keine spektakulären Unfälle: Oftmals reicht schon ein kleines Stolpern oder ein zufälliger Zusammenstoß und das Unglück ist geschehen – der Hund humpelt! Scheint die Ursache nicht schwerwiegend zu sein, atmen wir als Halter erst einmal auf. Aber Vorsicht! Auch bei zunächst harmlos erscheinenden Verletzungen kommt es physiologisch zu einer komplexen Entzündungsreaktion, die für eine reibungslose Heilung notwendig ist. Daher ist es ratsam, als Halter mit den richtigen Maßnahmen die besten Voraussetzungen für eine rasche Abheilung zu schaffen.  

Mehr zu Spiel- und Sportverletzungen beim Hund


Gemeinsam fit durch den Frühling

Körpereigene Abwehrkräfte aktivieren

Milde Temperaturen, Sonnenschein und jede Menge Grün in der Natur locken uns und unsere Vierbeiner nun wieder mit voller Kraft ins Freie. Doch so verführerisch lange Spaziergänge ohne dicke Jacke nach den kalten Monaten auch erscheinen mögen – die gefühlt bereits warmen Temperaturen können trügerisch sein! Auch im Frühjahr erwischen uns Erkältungen deshalb regelmäßig. Nicht anders sieht es bei unseren Vierbeinern aus, deren Immunsystem im Frühling unter anderem durch den Fellwechsel stärker beansprucht wird und daher weniger schlagkräftig sein kann. Die körpereigenen Abwehrkräfte von Mensch und Tier freuen sich also nicht nur im Winter, sondern auch im Frühjahr über Unterstützung, um uns zuverlässig vor Infekten schützen zu können.

Mehr zum Immunsystem im Frühling


Arthrose-Check für Vierbeiner       

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung sind entscheidend 

Die chronische Gelenkerkrankung Arthrose ist tückisch: In der Regel verläuft sie schleichend und macht sich erst dann bemerkbar, wenn bereits ein Großteil des Gelenkknorpels zerstört ist. Allerdings verstärken sich Arthrose-bedingte Gelenkbeschwerden bei nass-kaltem Wetter oftmals zunehmend. Falls Ihr Hund in den vergangenen Monaten also eine deutliche Bewegungsunlust gezeigt hat oder ihm das Treppensteigen, Aufstehen oder Kratzen Probleme bereitet haben, lohnt es sich, einen Arthrose-Check zu machen. Dieser kann Ihnen dabei helfen, Veränderungen bei Ihrem Vierbeiner schon möglichst frühzeitig zu erkennen – und das zahlt sich aus! Denn je früher eine Arthrose diagnostiziert und behandelt wird, desto besser stehen die Chancen, die Lebensqualität Ihres Hundes möglichst lange zu erhalten. 

Mehr zur Arthrose bei Vierbeinern