Untersuchung und Diagnose

Auch ein Trauma, das zunächst harmlos erscheint, sollte von einem Tierarzt untersucht werden. Verläuft der Heilungsverlauf nicht reibungslos, können auch leichte bis mittelschwere Verletzungen dauerhafte Folgen nach sich ziehen, etwa chronische Gelenkschmerzen oder eine Einschränkung der Beweglichkeit einer Gliedmaße. Um eine schnelle und vor allem vollständige Heilung zu gewährleisten, ist in vielen Fällen eine sofortige Behandlung erforderlich.

Wird ein Hund mit Lahmheit, gegebenenfalls auch mit Entzündungszeichen, beim Tierarzt vorgestellt, wird dieser das Tier zunächst einer gründlichen Lahmheitsuntersuchung unterziehen. In vielen Fällen lässt sich mittels Abtasten bereits eine Diagnose stellen. Bildgebende Verfahren wie Röntgen oder Ultraschall können ebenfalls dabei helfen, die Folgen und das Ausmaß eines Traumas zu ermitteln.